Permanent Make-up Schmerzen

Schmerzhaft

Wer schön sein will, muss nun mal etwas leiden

Entscheiden Sie sich für das Permanent Make-up, müssen Sie auf jeden Fall mit ein paar Begleiterscheinungen rechnen. Darunter zum Beispiel Rötungen, Juckreiz oder auch Schwellungen. Diese treten direkt nach dem Auftragen auf und verschwinden in der Regel wieder nach zwei bis drei Tagen. Daher wird empfohlen, das Permanent Make-up in einem Zeitraum auftragen zu lassen, in welchem diese Begleiterscheinungen nicht allzu stark stören.

Rötungen und Schwellungen nach dem Auftragen von Permanent Make-up

Vor allem die Augenlider und Lippen sind nach der Anwendung von Permanent Make-up etwas schmerzhaft und gerötet. Meist treten auch direkt nach dem Auftragen Schwellungen auf. Damit diese Schwellungen schnell wieder abklingen können, sollte etwas Eis draufgelegt und die Stellen gekühlt werden. Auch Bewegung wird hier sehr empfohlen, da so der Lymphfluss angeregt wird und dies zu einer schnelleren Minderung führt. Im Bereich Augenbrauen sind die Begleiterscheinungen sehr gering, da diese Hautpartien sehr unempfindlich sind.

Erst wieder schminken, wenn die Wunden verheilt sind

Nach der Anwendung von Permanent Make-up sollten Sie auf jeden Fall einige Tage auf Schminke in den betroffenen Regionen verzichten. Empfohlen wird etwa eine Woche. Der Grund dafür ist, dass diese Stellen sich schnell entzünden können. Auch normale Kosmetikprodukte wie Cremen oder Lotionen, sollten nicht für die Pflege der betroffenen Hautparteien verwendet werden. Verwenden Sie zur Pflege nur die Salbe, welche Sie im Studio erhalten haben.

Herpes nach Lippenbehandlung

Es kann sein, dass Sie wenige Tage nach der Behandlung ein paar Herpesbläschen um die Lippen herum bekommen. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob Sie davor schon einmal Herpes hatten oder nicht. Die Symptome von Herpes sind Hautirritationen, Überempfindlichkeit und Hautspannungen. Anschliessend entstehen kleine Bläschen, welche sich um die Lippe herum bilden. Diese Bläschen sorgen dafür, dass die Stellen jucken und gleichzeitig auch schmerzen. Um etwas vorbeugen zu können, sollten Sie direkt nach der Permanent Make-up Anwendung, die Lippen mit einem Balsam behandeln und dafür sorgen, dass diese nicht austrocknen. Denn nach einer Permanent Make-up Behandlung sind Sie noch mehr anfälliger für Herpesbläschen als sonst.

Fazit

Nach einer Permanent Make-up Behandlung ist es normal, dass Sie anschliessend auch ein wenig Schmerzen haben. Behandeln Sie die Stellen sorgfältig und achten auf die Hygiene, klingen diese Beschwerden schnell wieder ab und die Schmerzen verschwinden. Auch hier gilt, wer schön sein will, muss leiden. Möchten Sie eine Permanent Make-up Behandlung, müssen Sie durch diese Begleiterscheinungen durch. In der Schweiz gibt es zahlreiche Studios, welche das Permanent Make-up anbieten und Sie auch bestens darauf vorbereiten und aufklären.

 

u  Artikel © Blue Mountain Media Schweiz
u  Bild: © depositphotos.com